BOLLFILTER Automatik Typ 6.18.3

Ein Ballastwasser-Management-System auf Schiffen ist obligatorisch.

Die Ballastwasserbehandlung soll die weitere invasive Belastung der Küstenanlagen durch fremde Wasser-Organismen, die zunehmend Meeresökosysteme bedrohen, verhindern.

Erfahren Sie mehr darüber, wie unser BOLLFILTER Automatik Typ 6.18.3 dieser Aufgabe gerecht wird.

Schutz der Ballastwasserbehandlungsanlagen

Aggressives Meerwasser, hartnäckig anhaftende organische Partikel und Muschelwuchs in und außerhalb der Ballastwasserbehandlungsanlagen beeinträchtigen die optimale Funktionalität dieses Systems. Durch eine zuverlässige Vorfiltration mit dem BOLLFILTER Automatik Typ 6.18.3 wird ein solider Schutz für die Ballastwasseranlage gewährleistet.

Im Spannungsfeld zwischen strengen gesetzlichen Auflagen, extremen technischen Anforderungen und hohem wirtschaftlichem Druck stellt der BOLLFILTER Automatik Typ 6.18.3 die ideale Lösung für die Ballastwasser-Filtration dar.

Kostenersparnisse durch vollautomatische Filter

Dank automatischer Rückspülung wird eine einwandfreie Regeneration des Filtersgewebes gewährleistet. Der vollautomatisch arbeitende Filter entspricht den Vorschriften für wachfreien Betrieb auf Schiffen. Eine durchgehende Baureihe mit unterschiedlichen Gehäusegrößen und Anschlussnennweiten erlaubt eine an die individuellen Gegebenheiten angepasste Dimensionierung des Ballastwasserfilters. Damit lassen sich erhebliche Kostenvorteile erzielen.

BOLLFILTER Automatik Typ 6.18.3: Ihre Vorteile im Überblick

Der Filter steht für kostengünstige Spitzentechnik für den Neubau und die Nachrüstung von Ballastwasser-Management-Systemen. Er überzeugt technisch und wirtschaftlich durch:

  • das präzise Filtrationsergebnis,
  • die hohen Durchflussmengen von Meerwasser bzw. Ballastwasser pro Stunde,
  • die optimierte Spülwirkung,
  • seine Langlebigkeit dank robuster Konstruktion und korrosionsbeständiger Ausrüstung,
  • sein geringer Platzbedarf und seine einfache Installation,
  • sein geringer Wartungs- und Instandhaltungaufwand,
  • seine Wirtschaftlichkeit in Anschaffung und Betrieb.

Der Meerwasserfilter für Ballastwasser beansprucht nur eine geringe Stellfläche, was seine Eignung zum Einsatz sowohl in Neubauten als auch bei Nachrüstungen erhöht. Seine einfache und robuste Konstruktion macht ihn äußerst wartungsfreundlich und langlebig. Kernstück des Filters ist das Filterelement, das durch die speziell entwickelte Rückspüleinrichtung, eine äußerst effektive und schnelle Reinigung ohne Unterbrechung des Filtrationsprozesses ermöglicht.

Technische Produkteigenschaften

BOLLFILTER Automatik Typ 6.18.3
Anmerkung Automatische Vorfiltration von Seewasser zum Schutz von Ballastwasseraufbereitungsanlagen
Nennweite DN 200 bis DN 900
Filterelement 2-seitig offene, zylindrische Filterkerzen; Maschengewebe aus Superduplex (1.4410)
Filterfeinheit optional 30µm, 40 µm oder 50 µm
Rückspülmedium Eigenmedium
Druckstufe Größen bis DN 600: PN 10 ; Größen ab DN 700: PN 6
Gehäusematerial - Größen bis DN 400: Kugelgraphitguss
- Größen ab DN 500: C-Stahl
Konstruktionsmerkmale zylindrische Filterkerzen: 2-seitig offene, mit Hydrodynamik-Element - wechselseitige Rückspülung mit zwei Spülarmen

Feinsiebzylinder: rotierender Spülarm mit Längsspaltöffnungen

Ansprechpartner

  • Water Filtration

Frank Zichel
Tel.: +49 2273 562-233
E-Mail: frank.zichel@bollfilter.de

 

  • Industrial Filtration & Machining

Christian Faust
Tel.: +49 2273 562-533
E-Mail: christian.faust@bollfilter.de

 

Zum KONTAKTFORMULAR