Adobe Stock

Filtrationslösung für Geothermie

Geothermie ist die in Form von Wärme gespeicherte Energie unter der Oberfläche der festen Erde. BOLLFILTER bietet Filtrationslösungen sowohl im Bereich der oberflächennahen als auch der tiefen Geothermie an. 
Im Bereich der oberflächennahen Geothermie (bis 400 m Tiefe) kann das Thermalwasser aus Grundwasserbohrungen in Kombination mit Wärmepumpen in HVAC-Anlagen genutzt werden. Diese Systeme können im Winter zum Heizen und im Sommer zum Kühlen eingesetzt werden.
Im Bereich der Tiefengeothermie (mehr als 400 m) stehen Fernwärme und Stromerzeugung im Vordergrund.

Fernwärme

In Tiefen jenseits von 400m kann die geothermische Wärme aus Thermalwasserreservoirs in "Fernwärme"- oder "Fernwärmesystemen" genutzt werden. Diese nachhaltige Energiequelle wird zur Beheizung von Häusern, Gebäuden oder Industrieanlagen genutzt, wobei nahezu keine CO2-Emissionen entstehen.

Das heiße Thermalwasser wird aus dem Untergrund hochgepumpt, durch einen Filter geleitet und zirkuliert dann durch einen Wärmetauscher. Das Thermalwasser beheizt einen sekundären geschlossenen Kreislauf, der die Wärme an Haushalte und Unternehmen verteilt, die an das Fernwärmenetz angeschlossen sind. Im Sekundärkreislauf sind oft Filter erforderlich, um die im System verwendeten Pumpen, Rohrleitungen und Wärmetauscher zu schützen.
Sobald das Thermalwasser den Wärmetauscher verlässt, wird es wieder in das Erdreich eingespeist. In vielen Fällen schreiben die Vorschriften vor, dass das Thermalwasser vor der Wiedereinleitung gefiltert werden muss, um eine Verunreinigung der Thermalwasserreservoirs zu vermeiden.

Filtration von Fernwärmewasser

Fernwärmewasser ist nicht nur erhitztes Wasser. Die Wasserqualität ist von großer Bedeutung, um die Produktivität zu verbessern. Eine ordnungsgemäße Wasserfiltration ist Voraussetzung für einen optimalen Schutz der Komponenten im Fernwärmesystem. 
BOLLFILTER wie der aquaBoll oder der Simplex Typ 1.53.1 werden zum Schutz sowohl des primären Thermalwasserkreislaufs als auch des geschlossenen Sekundärkreislaufs des Fernwärmesystems eingesetzt. Sie sind speziell für diese Anwendung konzipiert und entfernen Feststoffe aus dem Wasser, um Wärmetauscher, Pumpen und die Reinjektionsbohrung der Geothermieanlage zu schützen.

Ihre Vorteile:

  • Pumpen-, Rohrleitungs-, Ventil-, Verdampfer-, Vorwärmer- und Kondensatorschutz
  • Keine Verblockung der geothermischen Anlage
  • Minimierte Wartungsanforderungen

Geothermische Stromerzeugung

Geothermische Energie kann als nachhaltige, erneuerbare Quelle zur Stromerzeugung genutzt werden. Ein Organic Rankine Cycle (ORC) Kraftwerk wird typischerweise zur Stromerzeugung mit Thermalwasser als Wärmequelle eingesetzt. 

In einem ORC-Kraftwerk wird das Thermalwasser durch einen Verdampfer gepumpt, der eine organische Arbeitsflüssigkeit in einem Sekundärkreislauf erhitzt und verdampft. Der Dampf treibt dann eine Turbine an, die mit einem Generator verbunden ist, der Strom erzeugt. Nachdem der Dampf den Generator verlassen hat, wird er durch einen wassergekühlten Kondensator geleitet, wo er wieder in die flüssige Phase übergeht. Die Flüssigkeit wird dann zurück durch den Verdampfer gepumpt und der Prozess wiederholt sich.

Wasserfiltration in ORC Kraftwerke

Im primären Thermalwasserkreislauf ist eine Filtration erforderlich, um den Verdampfer vor Verblockung zu schützen. Das austretende Thermalwasser muss dann ebenfalls vor der Wiedereinspeisung gefiltert werden, um eine Verunreinigung der Thermalwasserspeicher zu vermeiden. Im sekundären Kreislauf kann das Arbeitsmittel zum Schutz von Pumpe, Vorwärmer, Verdampfer und Turbine gefiltert werden. Im Kühlwasserkreislauf muss das Wasser gefiltert werden, um den Kondensator, den Kühlturm und die Pumpe zu schützen.

BOLLFILTER in ORC Kraftwerke

BOLLFILTER wie der aquaBoll oder der Simplex Typ 1.53.1 werden sowohl zum Schutz des primären Thermalwasserkreislaufs, des sekundären Arbeitsmittelkreislaufs als auch des Kühlwasserkreislaufs eingesetzt. Eine gute Filtration ist entscheidend dafür, dass die Anlage optimal arbeitet und Verblockungen vermieden werden. Wichtige Komponenten wie die Pumpen, Rohre, Ventile, Verdampfer, Vorwärmer und Kondensatoren werden durch die Filter vor unerwünschten Feststoffen geschützt.

BOLL & KIRCH Filtrationserfahrung im Bereich Geothermie

BOLL & KIRCH verfügt über mehr als 13 Jahre Erfahrung in der Filtration von geothermischem Wasser. 

Kraftwerksbetreiber sowie Erstausrüster und PSA-Hersteller in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Ungarn vertrauen auf unser Know-how, um das Risiko einer Produktionsblockade durch grobe Partikel zu minimieren. Unser Team hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Filters in Abhängigkeit von Durchflussmenge, Temperatur und Druck des zu behandelnden Thermalwassers. Da geothermisches Wasser viele verschiedene Arten von Partikeln enthalten kann, die sich in Größe oder Zusammensetzung unterscheiden, ist die Wahl des richtigen Filterelements entscheidend.

 

Referenzen

Preview Image: Wärmeversorgung Ismaning

Wärmeversorgung Ismaning »

Die Wärmeversorgung Ismaning GmbH & Co. KG (WVI) erzeugt Stromerzeugung mit Fernwärme. BOLLFILTER schützt Wärmetauscher und Pumpen des Systems.

 

 

 

Downloads

Adaptive Filterelemente ✓ Mehrteilige Gehäusebauweise ✓ Verschiedene Gehäusematerialien und Innenbeschichtungen ✓ Flexible Positionierung der Anschlussflansche
aquaBoll®

Möchten Sie mit uns Kontakt aufnehmen?

Kontakt
Downloads