shutterstock

HVAC: Schutz von Wärmetauschern und Pumpen

Referenz in Heizungs-, Lüftungs-, Klimatechniksystemen

Die Hepworth Gallery vertraut BOLLFILTER bei dem Schutz von HLK-Wärmetauschern und Pumpen mit automatischen Filtern.

Gemälde und andere empfindliche Kunstwerke erfordern eine umfassende Kontrolle der Umgebungsbedingungen. Dank seines Standorts am River Calder verfügt das Gebäude über die ideale Lösung für erneuerbare Energie, sodass auf die Einrichtung eines üblichen Gas- oder Ölheizkessels im Tiefgeschoss verzichtet werden konnte. Für dieses Gebäude wurden eine Flüssigkeit-Luft-Wasserkühlung und ein HLK-Heizungsverteilungssystem mit Fußbodenheizung eingerichtet. Das System umfasst eine Reihe von Rohrleitungen, Wärmetauschern, Pumpen und Steuereinheiten.

Filtration des Flusswassers 

Für diese Anwendung wurden eine Reihe von Hochleistungspumpen mit einem BOLLFILTER Automatik installiert, um das Flusswasser zum Schutz der Wärmetauscher auf 500 μm zu filtern. Die BOLLFILTER verhindern Verstopfungen der Wärmetauscher und sorgen für einen konstanten Luftfluss, wodurch eine wirksame Wärmeübertragung und somit eine effiziente Kühlung und Beheizung des Gebäudes gewährleistet wird. BOLLFILTER sind vollautomatische, robuste Geräte mit Rückspülfunktion zur Beseitigung des angesammelten Schmutzes und Steuerung durch Zeitgeber für Differenzdrucküberschreitung.

Verbesserung der Wasserqualität

Durch den Einsatz von BOLLFILTER Automatik konnte die Wasserqualität deutlich verbessert und der Verschmutzungsgrad des Systems für einen reibungslosen Betrieb auf ein Minimum reduziert werden. Dadurch wurden die Wärmeleistung und somit die Funktion und die Regeneration des Systems verbessert. Die Installation von BOLLFILTERN zur Beseitigung von Feststoffen verlängert die Lebensdauer von herkömmlichen HLK-Systemen. BOLLFILTER erfordern eine minimale Wartung und können über viele Jahre betrieben werden.

Referenz in HVAC-Meerwasserkühlsystemen

NOCS, eine der fünf weltweit führenden Institute für ozeanische Forschung, hat den Vorteil seines Hafenstandortes genutzt, um den Energieverbrauch mithilfe eines einzigartigen Meerwasserkühlsystems (MWK) zu verringern. Dieses System verwendet während der Wintermonate Meerwasser für die indirekte Kühlung des Gebäudes mittels Wärmetauscher.

Dabei wurde dem Wärmetauscher ein selbstreinigender BOLLFILTER Automatik vorgeschaltet. Dieser entfernt im Dauerbetrieb organische Stoffe des Meerwassers wie Meeresalgen und sorgt so für den effizienten Betrieb des Systems.

Das System verringert den jährlichen Strombedarf des Systems um etwa 5 %, wodurch pro Jahr schätzungsweise 117 Tonnen Kohlendioxidemissionen eingespart werden.

Referenzen

HVAC: Art Gallery Liquid to Air Cooling & Heating System

of world-renowned artist Barbara Hepworth (1903-1975). Paintings and other delicate artworks require critical atmospheric management. The River Calder location provides an ideal renewable energy solution for this building, rather than the usual gas or oil-fuelled boiler typically found in the basements of such buildings. A “Liquid to Air” water cooling and heating distribution HVAC system with under floor heating was designed for this location. The system works via an array of pipes, heat exchangers, pumps, control units and the Estate Management Team who oversee all these operations.

Mehr zeigen

BOLLFILTER HELPS KEEP ENVIRONMENT COOL

The National Oceanography Centre, Southampton is the integrated collaboration between the Southampton-based part of the  Natural Environment Research Council’s National Oceanography Centre and the University of Southampton’s School o f Ocean and Earth Science, at the Waterfront Campus in the docks. One of the world’s top five oceanographic research institutions, NOCS is home to some 520 research scientists, lecturing support and seagoing staff as well as over 700 undergraduate and postgraduate students.

Mehr zeigen

Produkt-Videos

    Downloads

    Adaptive Filterelemente ✓ Mehrteilige Gehäusebauweise ✓ Verschiedene Gehäusematerialien und Innenbeschichtungen ✓ Flexible Positionierung der Anschlussflansche
    aquaBoll®

    Möchten Sie mit uns Kontakt aufnehmen?

    Kontakt
    Downloads